Theater: „Alkohölle“

Heute zeigte die Wittener Theatergruppe  Theaterspiel in Kooperation mit dem team-jugendarbeit der Region Hannover vor AlkohoelleSchülerinnen und Schülern der Realschule das Theaterstück Alkohölle. Adressaten dieses Stückes sind Schülerinnen und Schüler im Alter von 13-17 Jahren, die in diesem Stück Gelegenheit erhalten, sich mit den Gefahren der  Droge Alkohol auseinanderzusetzen. Initiiert und organisiert wurde die Vorstellung von unserem Schulsozialpädagogen Jörg Lohmann im Rahmen der schulinternen Suchtprävention.

Im Mittelpunkt dieses Theaterstückes steht Lena, ein junges Mädchen. Mit ihrer flippigen und chaotischen Art spricht Lena die jungen Menschen an, da sie sich mit ihr identifizieren können. „Party machen – Party gehen“- sind Begriffe, die für die Schülerinnen und Schüler keine Worthülsen sind. Sie wissen genau, was gemeint ist, wenn Lena diese Worte in den Mund nimmt.

Lena  macht gerade ein Praktikum in der Werbeagentur ihrer Tante. Als ihre Tante gerade nicht da ist, erhält Lena von einer Spirituosenfirma einen Werbeauftrag. Sie soll eine Kampagne für einen neuen Alcopop starten. Da Lena viel Alkohol trinkt, kennt sie sich gut mit den verschiedenen Sorten aus. Als die Tante von diesem Auftrag erfährt, will sie den Auftrag ablehnen, da sie grundsätzlich keine Alkoholwerbung macht. Lena kann die Entscheidung ihrer Tante nicht nachvollziehen, da die Firma das Geld gut gebrauchen könnte. Ein Streit zwischen den beiden entsteht. Dabei erfährt Lena eine Geschichte, die sie sehr berührt …

Das Präventionskonzept unserer Schule ermöglicht eine Vor- und Nachbereitung zum Thema Alkoholmissbrauch. Des Weiteren nutzten unsere Schülerinnen und Schüler sehr intensiv die Gelegenheit, sich im Anschluss an das Theaterstück mit den Schauspielern auszutauschen.