Projekt „Waldrucksack“ für die Realschule Isernhagen

Jason, Felix und Nico mit dem neuen Waldrucksack

Jason, Felix und Nico mit dem neuen Waldrucksack

Aus Anlass ihres 85.Geburtstages hat Ursula Gerns aus Burgwedel-Wettmar statt Geburtstagsgeschenken der Realschule Isernhagen die Teilnahme an dem Projekt „Waldrucksack“ der Jägerstiftung natur+mensch  gespendet. Unter der Koordination von Frau Edeling erforschten Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte des Fachbereichs Biologie mit großer Begeisterung die großzügige Spende.

Die vier Themenbereich Wald, Tiere, Wertschöpfung und Jahreszeiten können mit dem im Rucksack enthaltenem Material erst als Naturerlebnis und dann auch im Unterricht behandelt werden. Alle Themen werden unter der Maxime der Jägerstiftung „Naturschutz durch Naturnutzung“ aufgearbeitet. Die jungen Menschen sollen die Faszination der Natur begreifen lernen. Nur der kann später die Natur schützen, der die Natur kennt und liebt. Mit pädagogischem Material, Praxiserfahrung und dem Einsatz von moderner Technik sollen die Jugendlichen im Alter von 12 bis 16 für die Natur gewonnen werden. Der Rucksack enthält Vorschläge für insgesamt 25 Unterrichtseinheiten zu den vier Themenbereichen mit Forschungsaufträgen für den Unterricht sowie Anschauungsmaterial. Diese liegen als gedruckte Version und auf einem USB-Stick bei. Außerdem enthält der Rucksack vielfältiges technisches Equipment für die Entdeckung und Erforschung der Natur: Eine Wildkamera, fünf USB-Mikroskope, ein Nachtsichtgerät und fünf Sammelbehälter.

Für Ursula Gerns, die selber aus dem landwirtschaftlichen Bereich stammt und aus eigener Erfahrung weiß, dass Naturnutzung und Naturschutz eng zusammenhängen, kommt der Waldrucksack genau zur richtigen Zeit: „Er ist die ideale Möglichkeit, unseren Jugendlichen einen praxisnahen Umgang mit unserer Natur zu vermitteln. In Zeiten von Smartphone, Tablet und sozialen Medien ist die Auseinandersetzung mit unserer Umwelt ein natürlicher Ausgleich.“

Mit dem Projekt „Waldrucksack dehnt die Jägerstiftung natur+mensch ihre naturschutzpädagogische Arbeit, die sich bisher auf Kinder im Kindergarten und in der Grundschule konzentriert hat, auf Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I aus. Weil gerade die Deutschen Vorreiter in der Nutzung der natürlichen Ressourcen wie der Energiegewinnung und der Nutzung von Land und Natur sind, ist es der Jägerstiftung natur+mensch besonders wichtig, dass Naturschutz und Naturnutzung nicht getrennt voneinander betrachtet werden. Angesichts knapper werdender Ressourcen kann ein Naturschutz, der die Nutzung aus der Betrachtung ausschließt, nur sehr begrenzt Wirkung zeigen.

M. Edeling