Schulsanis bei Bundeswettbewerb

Nachdem wir es bereits zweimal bei einem Schulsanitätswettbewerb im Großraum Hannover auf das Siegertreppchen geschafft haben, wollten wir unser Glück auf einem deutschlandweiten Schulsanitätswettbewerb versuchen.

Am 14.07.2015 war es dann soweit und gemeinsam mit Herrn Siefken vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) fuhren wir um 6.00 Uhr morgens nach Lingen in der Nähe von Osnabrück. Nach etwa zweieinhalb Stunden Fahrt kamen wir dann an den Emslandhallen in Lingen an und holten uns eine Startnummer von der Anmeldung ab. Um 9.15 Uhr begrüßten uns dann die Organisatoren vom Jugendrotkreuz Celle und Emsland. Wenige Minuten später erwartete uns schon die erste Aufgabe: Wir sollten gemeinsam als alle teilnehmenden Schulsanitätsdienste das Schlachtfeld von Solferino nachstellen und hatten währenddessen die Chance einige Szenen der Schlacht selbst zu erleben und mit anzuschauen.

Ab Zehn Uhr erwarteten uns dann Aufgaben, die jeweils sechs Minuten dauerten und dann mit Punkten bewertet wurden. Die Aufgaben waren jeweils aus zwei verschiedenen Bereichen: spielerische und sportliche Aufgaben, z.B. das Besteck eines Tisches möglichst genau auf einen anderen Tisch umzudecken, Fragen zum Thema Alkohol zu beantworten oder – wie bei der Hochwasser-Katastrophe 2013 – Sandsäcke zu befüllen. Das Hauptthema des Wettbewerbs waren Erste-Hilfe-Kenntnisse im Notfall, wie zum Beispiel eine Amputationsverletzung, Reanimation oder auch eine Kopfplatzwunde. Trotz der Kritik der Schiedsrichter ließen wir uns nicht unterkriegen und behielten unsere Selbstsicherheit, was sich hinterher auch auszahlte.

Wir bekamen eine wohlverdiente Urkunde für den zehnten Platz unter achtundachtzig Gruppen und erhielten als Preis einen Karton mit Erste Hilfe Material.

Glücklich über den Erfolg machten wir uns auf dem Weg nach Hause und kamen gegen 18.30 Uhr wieder in Altwarmbüchen an.

Luisa Bismayer (9a)