Pimp Your Town! in Isernhagen

Jüngst übernahmen sie die Macht im Rathaus: Schülerinnen und Schüler aus Realschule und Gymnasium Isernhagen schlüpften für drei Tage in die Rolle von Ratsmitgliedern und lernten im Planspiel Pimp Your Town! gemeinsam von und mit echten Politikern, wie auf kommunaler Ebene Politik gemacht wird. Angeleitet und begleitet wurden Sie von den Profis von Politik zum Anfassen, die dieses Planspiel seit Jahren unter Anderem in Hannover durchführen.

Hier die Berichte der Schülerinnen und Schüler:

Die Fraktion der 8b

Das preisgekrönte Planspiel fanden wir wirklich sehr interessant: Politik live zum Anfassen und dass wir in unseren Fraktionen über unsere vorgeschlagenen Themen auch im Rat diskutieren konnten, das war das Highlight!  (…in der Schule nicht immer möglich!)

Es begann damit, dass wir Vorschläge machten, was wir Schüler in Isernhagen verbessern würden. Wir teilten uns in Themengruppen auf, formulierten unsere Anträge und diskutierten darüber in den Fraktionen der 8b und der beiden Klassen aus dem Gymnasium (9b und 10d. Dabei gab es lebhafte Auseinandersetzungen. Zum Schluss wurden 18 Vorschläge ausgewählt.

Am nächsten Tag saßen alle Fraktionen im großen Ratssaal. Wir haben uns wie richtige Politiker gefühlt. Wir erlebten heiße Diskussionen, Aufregungen, Unverständnis etc. – wie im politischen Miteinander der Parteien – und stimmten über die Vorschläge ab.

Besonders freute es uns, dass sogar der Bürgermeister, Herr Bogya, anwesend war und sich einige unserer Vorschläge anhörte und wir sicherlich mit ihm im Gespräch bleiben.

Diese Projekttage waren mega spannend!

Louis & Oliver, 8b

 

Das Presseteam der 7b

Wir konnten als Siebtklässler diese Projekttage mit Hightech-Ausrüstung begleiten, zusammen mit einem sehr netten Team von Politik zum Anfassen. Das hat uns sehr viel Spaß gemacht.

Es begann mit einem Crashkurs in Politik, den wir in Gruppen an einzelnen Stationen durchliefen. Dort legten wir auch fest, wer im Filmteam, Fototeam und Magazin arbeiten konnte. Das war ein bisschen so wie DSDS“. Dann ging es an die harte Arbeit, die Vorbereitungen für die nächsten zwei Tage im Rathaus liefen auf Hochtouren. Wie gut, dass es auch manchmal Pausen gab!

Am nächsten Morgen hatte sich das Kamera-Team schon früh am Rathaus positioniert und war bereit, die ersten Interviews mit den Politikern zu führen. Dann nahm das „Chaos“ seinen Lauf, denn jeder wollte einen Termin mit den Politikern, mit Herrn Könecke, mit Lehrern und Schülern haben. Das Schreibteam hörte die Interviews ab, verschriftete sie und arbeitete ununterbrochen. Weitere Schüler protokollierten die Diskussionen in der Ratssitzung, andere arbeiteten an Tagebüchern und Comics. Das Fototeam schwirrte überall umher, machte tausende von Bildern, denn möglichst jede Situation sollte eingefangen werden und gut aussehen!

Das war wirklich Politik hautnah, zwar sehr arbeitsintensiv, aber es hat uns allen viel Freude gemacht, besonders auch die Arbeit mit den neuen Medien. Wir würden gerne diese Projektarbeit fortsetzen und unsere Ideen im Rat einbringen und mit den Politikern diskutieren.

Vielen Dank auch an die Crew von „Politik zum Anfassen“.

Das Presseteam der 7b