„Erster“ zum Zweiten: Bester deutscher Film

Wir haben es wieder getan: Der Wahlpflichtkurs Medien hat wieder am Kurzfilmwettbewerb Kid Witness News teilgenommen. Unterstützt von und in Zusammenarbeit mit Politik zum Anfassen haben Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 und 10 einen Film gedreht über eine Fußballmannschaft, in der Flüchtlinge gemeinsam mit alteingesessenen Jungs aus Isernhagen Fußball spielen. Daniel hatte die Idee, eine Geschichte über die Flüchtlinge zu erzählen:

Das ist ein wichtiges Thema, sagte er. Steffi erzählte, dass ihr Vater eine Fußballmannschaft trainiert, in der Flüchtlinge mitspielen. Der Rest war dann „nur“ noch harte Arbeit in der Schule (Drehbuch, Termine machen, Filmen lernen), am Set (eine Turnhalle in Isernhagen, 4. Advent – Wintertraining!) und beim Schnitt. Viel Zeitdruck, denn der Abgabetermin am 31. Januar musste unbedingt eingehalten werden.

Die Wettbewerbsjury war jedoch ganz angetan von dem Werk:

Der Film beindruckt durch seine starken Bilder und emotionalen Geschichten der Menschen, die hautnah dargestellt werden. So wirken die Bilder direkt und unvermittelt auf den Zuschauer. Der Film zeigt eine frische Perspektive auf das Flüchtlingsthema und die Herausforderungen der Integration. Es kommen Trainer und Flüchtlinge zu Wort, die zeigen, dass der beliebteste gemeinsame Nenner aller Menschen auf dieser Welt, der Sport, Großes leisten kann für ein verträgliches und verständliches Miteinander. Technisch eindrucksvoll produziert, setzt er mit zwei Kameras schöne Bildakzente, die die Botschaft des Films auch mit dem Statement einer der Trainer unterstreichen: einfach zusammen spielen, gemeinsam Spaß haben und Mensch sein. Ein Film, der Hoffnung macht, weil er emotional bewegend zeigt, wie Integration im Alltag beginnen kann.

Über dieses Lob haben wir uns sehr gefreut, denn Fachleute mit dem Werk einer Schülergruppe zu beeindrucken, ist sicher nicht leicht. Noch mehr hat uns allerdings die Bewertung gefreut:

Ihr habt verdient den ersten Platz in der Gruppe Klasse 8-10 in diesem Jahr gemacht! Herzlichen Glückwunsch!

Wir sind sehr stolz! Und wir danken allen, die uns unterstützt haben: Politik zum Anfassen, das Helfernetzwerk Isernhagen, und nicht zuletzt der TSV Isernhagen.

6. Mai 2016 – Update: Mittlerweile ist auch die Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe auf unser Werk aufmerksam geworden.