Berufsorientierung

Ein Schwerpunkt unserer Arbeit ist die Berufsorientierung. Mit diesem Konzept wollen wir erreichen, dass unsere Schülerinnen und Schüler über den Tag ihrer Entlassung hinaus denken.

Zielvorstellungen

  • Unsere Schülerinnen und Schüler werden in die Lage versetzt, ihre Berufswünsche, abhängig von ihren eigenen Fähigkeiten, mit den Anforderungen verschiedener Arbeitsfelder und Ausbildungsberufe einzuschätzen und abzustimmen.
  • Sie sollen über die Kompetenz verfügen, den Übergang von der Schule in die Arbeitswelt mit Hilfe ihres sozialen Umfeldes zu bewältigen.
  • Berufsorientierung ist ein pädagogischer und fortlaufender Kommunikationsprozess, in den verstärkt auch die Eltern einzubinden sind.

Bestandteile des Konzeptes

  • Interessen und Kompetenzen feststellen und einüben.
  • Informationen beschaffen über Berufe, Arbeitswelt und Ausbildung und diese Informationen bewerten.
  • Praktische Erfahrungen sammeln.
  • Beratungsmöglichkeiten nutzen und eigene Erfahrungen reflektieren.
  • Fähigkeiten, Interessen und Erfahrungen mit den Anforderungen einzelner Berufe verknüpfen.
  • Fundierte und tragfähige Entscheidungen für einen Startberuf treffen und umsetzen.

Praxistage

Über den Unterricht im Fach Wirtschaft hinaus können unsere Schülerinnen und Schüler anlässlich der Praxistage Erfahrungen sammeln:

  • Interessens- und Kompetenzfeststellung Klasse 8 (3 Projekttage)
  • Besuch im BerufsInformationsZentrum BIZ (1 Tag)
  • Berufsfindungsmarkt (1 Tag)
  • 2 Betriebspraktika in Klasse 9 (September und Februar / März, jeweils 10 Tage)
  • Bewerbertrainings (2 Tage)
  • Betriebsbesichtigungen (1-2 Tage)
  • Schnupperunterricht an Berufsbildenden Schulen (1-2 Tage)

Zusätzlich

Regelmäßig ist eine Berufsberaterin der Agentur für Arbeit im Haus.