Was macht mein Handy in Afrika?

Wulf Schmidt-Wulffen lehrte an der Uni Hannover Didaktik der Geographie und hat schon einige Mal mit Lehrkräften und / oder Lerngruppen unserer Schule Armbandgearbeitet. Vor seiner letzten Afrika-Reise hatte er unsere Schüler gefragt, ob sie alte Handys hätten, die er dort verschenken könne. Julia hat uns dazu einen kurzen Bericht geschrieben:

Vor einiger Zeit wurde an unserer Schule gefragt, wer sein altes Handy für Menschen in Afrika stiftet. Ich stellte meins zur Verfügung und gab es Dr. Schmidt-Wulffen auf seine Afrika-Reise mit. Natürlich interessierte es mich sehr, was mit dem Handy passiert ist. Vor ein paar Tagen besuchte mich Herr Dr. Schmidt-Wulffen in der Schule und  erzählte mir, dass eine Familie in Ghana mein Handy bekommen hat. Als Dankeschön habe ich zwei handgemachte Glasperlenarmreifen bekommen, über die ich mich sehr gefreut habe und würde gern mit den Jugendlichen in Ghana mehr Kontakt aufzunehmen – vielleicht über mein altes Handy?

Übrigens sind nicht nur Handys der Renner in Afrika, sondern auch Armbanduhren. Wer mehr als eine hat, zeigt das auch – indem er einfach zwei oder mehr Uhren am Arm trägt.

Julija Weißkerber, 8b Mehr lesen …

Internet-Teamwettbewerb Französisch zum 50. Jahrestag der Unterzeichnung des Élyséevertrages

Der Wahlpflichtkurs (WPK) Französisch der Klassen 10 nahm am 22. Januar 2013 von 8.00-10.15 Uhr an diesem Wettbewerb teil. Die Aufgabe des Internetwettbewerbs bestand darin, im Internet die Antworten auf die auf französisch gestellten Fragen zu finden. Die Antworten mussten natürlich auch auf französisch formuliert werden.

Es gab viele verschiedene Aufgaben aus den unterschiedlichsten Themenbereichen (z. B. die deutsch-französischen Beziehungen in Politik, Kultur, Jugendarbeit, Essen ). Insgesamt gab es elf Seiten, die zur Bearbeitung zur Verfügung standen. Jede dieser Seiten hatte einen anderen Themenbereich mit jeweils völlig unterschiedlichen Fragen. einer der Themenschwerpunkt war Sport. Somit wurden auf dieser Seite ausschließlich Fragen über Sportvorhaben , Sportler und Sportlerinnen oder Fachvokabular zu einer Sportart gestellt. Ein Vorwissen in Grammatik wurde in diesem Wettbewerb nur begrenzt benötigt, allerdings musste man gute Vokabelkenntnisse haben und man musste wissen, wie man mit dem Internet umgeht, um schnellstmöglich an die Antworten zu gelangen. Mehr lesen …

Politische Bildung in Berlin

Der Besuch im Berliner Bundestag und Bundesrat am 15.01.2013 war ein äußerst informativer und interessanter Ausflug. Er begann um 11:00 im Bundesrat, wo wir von einer netten Dame empfangen wurden, die uns bei einem Rundgang durch das Gebäude die Arbeit des Bundesrates näher gebracht hat. Dabei haben wir den Sitzungssaal, aber auch die Struktur des Gebäudes betrachtet. Zum Schluss haben wir ein Rollenspiel durchgeführt, in dem wir unsere eigenen Ideen für einen Gesetzesentwurf einbringen konnten. Das hat viel Spaß gemacht und war sehr lehrreich. Danach machten wir uns auf den Weg Richtung Bundestag. Mehr lesen …

Vulkanausbrüche, Tornados und Tsunamis im Erdkundeunterricht der 7b

Das Thema Vulkane und Erdbeben – allseits beliebt bei den Schülern – motivierte sie, Modelle dazu zu bauen. Ali stellte sehr eindrucksvoll den Ausbruch des Ätnas am selbst gebastelten Vulkan mit Hilfe von Backpulver und Apfelessig dar. Leider ist dabei das Modell „aufgeweicht“, aber es war den Versuch wert. Jonas folgte mit dem spektakulären Ausbruch des Krakataus, wobei ursprünglich die Insel explodierte. Aus Sicherheitsgründen haben wir das nicht probiert (H. Könecke griff rechtzeitig ein!). So demonstrierte Jonas nur den Beginn des Vulkanausbruchs. Mehr lesen …

Menschenrechte

Der Kurs Werte und Normen der 10.Klassen hat sich mit dem Thema Menschenrechte befasst.Ein Ergebnis dieser Bemühungen war eine Ausstellung zum Thema in der Pausenhalle der Schule. Hier berichten die Schülerinnen und Schüler über ihre Arbeit:

Unsere Info-Wand zum Tag der Menschenrechte am 10. Dezember

Am Anfang dieses Schuljahres haben wir von Frau Klämbt-Neuwirth in Werte und Normen erfahren, dass wir uns in diesem Halbjahr hauptsächlich mit Menschenrechten beschäftigen würden. Um in dieses Thema hineinzukommen, haben wir als erstes Mind-Maps gemacht, um festzustellen, was überhaupt Menschenrechte sind. Mehr lesen …

In der Ausbildung: Schulsanitätsdienst

Im Rahmen der Projektwoche werden 32 Schülerinnen und Schüler vom Deutschen Roten Kreuz als Schulsanitäter ausgebildet. Neben den Maßnahmen als Ersthelfer lernen die Freiwilligen wann und wie der Rettungswagen alarmiert werden muss und welche organisatorischen Maßnahmen die Rettung begleiten. Nach den Osterferien werden jeden Tag zwei Schulsanitäter nach einem Dienstplan in Bereitschaft sein und sich um erkrankte oder verletzte Schülerinnen und Schüler kümmern. Dazu werden sie mit einer Ersthelferausrüstung sowie je einem Mobiltelefon ausgestattet.

Am kommenden Freitag werden die Schulsaitäter in einer kurzen Feierstunde ab 10.00 Uhr in der Agora des Schulzentrums der Öffentlichkeit vorgestellt. Anschließend an den ofiiziellen Teil werden die Schülerinnen und Schüler in verschiedenen – gestellten – Situationen zeigen, was sie gelernt haben.

 

 

Leseprojekt im Jahrgang 6

„Eintauchen in fremde Welten“ – Nach diesem Motto haben sich die Schülerinnen und Schüler des 6. Jahrganges der Realschule Isernhagen auf die Reise begeben, neue literarische Welten zu entdecken.

Die erste Station der Reise des 6. Jahrganges war die schuleigene Bücherei. Unter der fachkundigen Begleitung der Leiterin der Bücherei, Frau Grandjean, konnten sich die Schülerinnen und Schüler die Bücher aussuchen, die sie besonders ansprachen. Wissbegierig stürzten sie sich in die fantasievollen Welten ihrer literarischen Werke. Die Begeisterung, die die Schülerinnen und Schüler empfanden, spiegelte sich in den anschließenden Buchvorstellungen in den Klassen wider.

Jeder versuchte seine Reise in fremde Welten anschaulich darzustellen. Mehr lesen …

10c im Bundestag

Donnerstag, 1.12.2011, auf geht’s zum Zug. Die Vorfreude ist groß! In Berlin angekommen, haben wir uns erst einmal umgesehen. Zuerst ging es zum Holocaust-Denkmal, ein echtes Labyrinth. Selbst die Lehrer zeigten, wie schwer es ist, den rechten Weg zu finden. Noch schnell ein Foto mit dem Berliner Bär und es ging weiter. Doch dann kam die böse Erkenntnis: Der Bär hat Hände, das ist gar kein echter Bär!!! Vom Hunger gepackt, machten wir uns auf den Weg zum Nebenhaus des Bundestags. Nach einigen Kontrollen und der Erkenntnis, dass wir keine Verbrecher sind, stürzten wir uns auf das Essen.

Schließlich erreichten wir unser eigentliches Ziel, dem Plenarsaal. Es gab eine Sitzung zum Thema Klimawandel. Wir gewannen neue Eindrücke und fanden die Argumente der einzelnen Parteien wirklich interessant. Interessant war auch zu sehen, dass selbst die Abgeordneten von Facebook infiziert sind. Mehr lesen …

Konfliktschlichter (nicht nur) an der Realschule

Für alle Achtklässler wird schulübergreifend eine Konfliktschlichter-AG angeboten. Diese findet zurzeit 14tägig freitags in der 7. und 8. Stunde statt. Im Rahmen dieser AG kann sich jeder Interessierte zum Konfliktschlichter ausbilden lassen.

Durch verschiedene Übungen und Rollenspiele werden die Teilnehmer auf ihre Aufgaben vorbereitet. Mehr lesen …